Nachrichten

 
Grespania investiert in eine neue Fabrik für Coverlam
Grespania investiert in eine neue Fabrik für Coverlam
09 November 2015
 

Grespania, S.A. hat mit den Arbeiten zur Errichtung einer neuen Fertigungsanlage für die dünnen Feinsteinzeugplatten begonnen, die unter der Marke Coverlam vertrieben werden.

Die neue Fabrik wird im Gemeindegebiet von Moncofar in der spanischen Provinz Castellón errichtet und soll mit der modernsten Technologie ausgestattet werden, mit der die dünnen Feinsteinzeugplatten im Großformat von bis zu 120x360 cm und den Fliesenstärken von 3,5 mm oder 5,6 mm hergestellt werden können.

Dünne Feinsteinzeugplatten sind Fliesen, die wegen ihrer Größe und besonderen Merkmale neue Bereiche in der Nutzung von Keramikprodukten erschließen und neue optische Wirkungen erzielen. Dabei werden immer die aktuellsten Dekorationstendenzen berücksichtigt.



Coverlam kann nicht nur als Feinsteinzeug-Verkleidung für Böden und Wände in Innen- und Außenbereichen genutzt werden, sondern auch für Küchenarbeitsflächen, Möbel, hinterlüftete Fassaden usw. Die Merkmale dieses Produkts machen es extrem beständig gegen Abnutzung und unveränderlich selbst bei Hitze, Feuer oder Frost.



Die neue Fabrik von Grespania stellt eine Investition von knapp 30 Millionen Euro dar und wird 50 Arbeitsplätze schaffen. Die von Grespania für diese Anlage gewählte Technologie ermöglicht eine hohe Produktivität und sie ist bezüglich des Energieverbrauchs sehr effizient, der dementsprechend, ebenso wie die Emissionen und die aus dem Fertigungsprozess entstehenden Abfälle, stark reduziert werden kann.

Mit dieser neuen Investition führt Grespania, S.A. ihre Innovationspolitik sowohl hinsichtlich der Produkte als auch der Technologie fort, die schon seit ihrer Gründung zu den kennzeichnenden Merkmalen der Firma gehört hat.


 
 
 
 
goto
36 sql / 10 sqlseo / 0.11186409s.